Ice Age 4 - Voll verschoben (2012) - Poster
Ice Age 4 - Voll verschoben (2012) - Poster
Beobachten
Anmelden oder registrieren, um deine eigenen Listen hier zu sehen.

Ice Age 4 - Voll verschoben

Originaltitel: Ice Age 4 - Continental Drift

Von ,
Genre: Familie, Komödie, Animation | USA ()
Kinostart: (Deutschland), (USA)
Verleih: 20th Century Fox
Freigegeben ohne Altersbeschränkung ( Minuten)

Inhalt: Manni, das Mammut, Sid, das Faultier und Diego, der Säbelzahntiger erleben das Auseinanderbrechen des Urkontinents. Dass überall tiefe Risse die Erde spalten und die Landmassen in Bewegung geraten, liegt an Scrat, dem prähistorischen Eichhörnchen, das wieder einmal einer Eichel ohne Rücksicht auf Verluste nachjagen musste. Sid, Diego und Manni werden von dessen Frau Ellie, der Teenager-Tochter Peaches und den anderen Tieren getrennt und treiben auf einer vereisten Landscholle im Meer. Auch Sids uralte Oma ist mit von der Partie: Die Familie des Faultiers tauchte zuvor kurz auf, um die lästige Alte abzugeben, und machte sich wieder davon. Während Ellie, Peaches und die anderen Tiere von einer heranrückenden Felswand bedroht werden und zu einer rettenden Landbrücke wandern, wird Mannis Gruppe von Piraten gekapert. Ihr Anführer ist ein Orang-Utan-Affe und als erster Offizier fungiert Shira, eine Säbelzahntigerin, die Diego besonders interessiert. Manni und seine Freunde erhalten im Kampf gegen die Piraten Unterstützung von einer Armee hamsterähnlicher Kleintiere. Das Mammut setzt alles daran, wieder zu seiner Familie an Land zu stoßen, wo die rettende Brücke allerdings schon eingestürzt ist.

Videos zum Film

Bilder zum Film

Filmkritik

Am Anfang und Ende eines jeden „Ice Age“-Films jagt der prähistorische Nager Scrat einer kleinen Eichel nach, die er meistens nur für wenige Sekunden zu fassen kriegt. Wenn er sie geschwind verbuddeln will, bricht die eiszeitliche Erde lieber ihre weiße Kruste bis zum Horizont auf, als ihm den harmlosen Schatz zu gönnen. Auch in "Ice Age 4 - Voll verschoben" löst Scrat eine Kettenreaktion mit globalen Dimensionen aus, nämlich das Auseinanderdriften der Erdteile. Aber vielleicht sieht es auch nur aus Scrats Perspektive so aus, als habe sich die Welt gegen ihn verschworen. Unruhige Zeiten, die sie zu großen Wanderungen zwingen, sind auch das Mammut Manni, der Säbelzahntiger Diego, das Faultier Sid und ihre Freunde und Verwandten längst gewöhnt. weiterlesen ▼

Im vierten Teil der beliebten Animationsgeschichte fühlt man sich selbst schon wie zu Besuch daheim und registriert gespannt, was sich dort inzwischen verändert hat. Manni hat seine liebe Not mit Tochter Peaches, die als Teenie mit dem jugendlichen Mammut Ethan und seiner Clique abhängen will. Peaches´ guten Freund Louis, den Maulwurfsigel, finden die jungen Mammuts aber gar nicht cool. Der einzelgängerische Diego begegnet endlich seiner Traumfrau, und das Rätsel um Sids Familie wird gelüftet, die ihn ja schon im ersten Teil einfach schlafend zurückgelassen hatte. Plötzlich kreuzt sie auf, und während Sid sich noch mächtig freut, ist die Sippe auch schon wieder verschwunden. Nur die uralte Oma wurde abgesetzt, die immer nach ihrem wahrscheinlich schon vor Jahren verstorbenen Haustier Precious ruft und Diego alsbald zu der Frage veranlasst: „Wie hoch ist die Lebenserwartung eines Faultierweibchens?“

Unter der Regie von Steve Martino und Mike Thurmeier driftet "Ice Age 4 - Voll verschoben" in Richtung abwechslungsreiche Action. Das kommt auch der 3D-Animation entgegen, denn hohe Meereswellen, spektakuläre Attacken und Fluchten oder auf Blättern fliegende Nagetierkrieger sind geeignetere Motive für Überraschungen in der Tiefe des Raums, als nur eine Herde auf ihrer Wanderung. Das Tragen der 3D-Brille lohnt sich jedenfalls mehr als in vielen anderen Filmen, denen bei den dreidimensionalen Effekten dann doch schnell die Ideen ausgehen.

Vielleicht auch weil man die Hauptfiguren und ihre Eigenarten schon gut kennt, erhalten sie hier nicht mehr soviel Raum für lustige verbale Auseinandersetzungen und der Humor wird eher punktuell in Form von Situationskomik serviert. Dass auch in diesem Film nun Piraten auftauchen oder Pelztiere, die in Formation tanzen, sowie Sirenen, die die Seefahrer wie in der Odyssee ins Verderben locken wollen, sorgt einerseits für Kurzweil, gleicht die Geschichte andererseits aber auch anderen Filmen an, die sich dieser oder ähnlicher Motive bedienen.

So kommt auch Scrat in den Genuss eines Abenteuers mit Schatzsuche: Er findet eine halbe Eichelschale, auf der der Weg zu einem wahren Eichelparadies aufgezeichnet ist. Im Gegensatz zu den anderen Hauptfiguren hat er sein Interesse für das andere Geschlecht, das er in Teil 3 entdeckte, im übrigen wieder verloren – was in Form einer kurzen, aber sehr lustigen Pantomimeszene mitgeteilt wird. Die Animation der Figuren überzeugt bis ins Detail nicht zuletzt dank kleiner Gesten, zum Beispiel auch wenn sich Peaches mit ihrem Rüssel kokett das Haar aus der Stirn streicht.


Fazit: Mammut, Faultier und Säbelzahntiger treffen in "Ice Age 4 - Voll verschoben" auf Piraten: Das Animationsabenteuer setzt auf abwechslungsreiche Action und dynamische 3D-Motive.

ausblenden ▲

DVDs & Blu-rays zum Film

Inhalte zum Film

User-Kritiken

Bitte warten... Maske wird geladen...

Noch keine User-Kritiken vorhanden.

Kommentare

Bitte warten... Maske wird geladen...

  • Ryuk
  • 17.07.2012, 21:01

Gerade bei insidekino gesehn, dass der schon über 3 Mio. Zuschauer hat.

Mhmm das war doch abzusehen... Das Wetter in D war schlecht und Ice Age geht vor allem bei Familien immer. Ich finde zwar Ice Age auch ok, aber irgendwie wiederholt sich jetzt doch alles zu sehr. Die Trailer sind ähnlich aufgebaut und Otto macht seit gefühlt 20 Jahren auch nichts neues mehr.

Zitat von Kinta:
Abwarten, an die 8,3 Mio von Ziemlich beste Freunde muss er erstmal rankommen.


Hätte ich auch gedacht, aber nun legte er (immerhin trotz eines Millionenstarts) am zweiten Wochenende besuchermäßig sogar zu.

Zur Mobil-Version der Website