Kiss & Kill (2010) - Poster
Kiss & Kill (2010) - Poster
Beobachten
Anmelden oder registrieren, um deine eigenen Listen hier zu sehen.

Kiss & Kill

Originaltitel: Killers

Von mit ,
Genre: Action, Komödie | USA ()
Kinostart: (Deutschland), (USA)
Verleih: Kinowelt Filmverleih
Freigegeben ab 12 Jahren12- ( Minuten)
Offizielle Webseite:

Inhalt: Jen lernt Spencer kennen im Nizza-Urlaub – ohne zu wissen, dass er ein internationaler Killer und Spion ist. Auch er verliebt sich in sie, gibt seinen Job auf. Sie heiraten, wohnen beschaulich im Vorort – da kommen die Killer. Freunde, Nachbarn, Kollegen: alle entpuppen sich als Feinde, die es auf sie abgesehen haben. Jen und Spencer müssen ihr Leben retten – und ihre Ehe.

Videos zum Film

Bilder zum Film

Filmkritik

Am Anfang haben wir ein 007-Ambiente: Nizza, die Riviera, eine Küstenstraße, rotes Cabrio, schöne Frauen im Luxushotel, Jacht, Hubschrauber, dräuende Gefahr; und Ashton Kutcher als Spencer, schnell, smart, cool, jung, muskulös. Kein Wunder, dass Jen, ohne zu wissen, dass er ein internationaler Spion mit Killerlizenz ist, sich in ihn verliebt, als er halbnackt mit ihr im Aufzug steht. Auf dem Weg zu einer Mission baggert er sie an, verabredet sich für den Abend auf einen Drink, das scheint die übliche Bond-Eskapade zu sein, nur eben erzählt aus Sicht des weiblichen Objekts der Begierde. weiterlesen ▼

Doch, oha: Abends wird der Film zur romantic comedy, mit all den ausgebreiteten Peinlichkeiten des ersten Dates, die eigentlich nicht der Rede wert sind, für die Beteiligten aber alles andere als Kleinigkeiten: die verzweifelten Versuche, sich besser zu machen, als man ist, das Verstecken unterm Restauranttisch, als die Eltern sich nähern, das hilflose Gestotter der Verwirrung, wenn man sich gerade verliebt, das vor frivolen freudschen Versprechern wimmelt…

Geplant war der Film tatsächlich als reine Agenten-Abenteuerkomödie; in weiteren Drehbuchfassungen wurden Elemente der romantischen Komödie hinzugefügt, und die Mischung funktioniert tatsächlich gut – das ökonomische Kalkül geht auf, tödliche Action mit einer Liebesgeschichte zu verbinden, sodass sowohl Jungs als auch Mädels im Publikum ihre Freude haben (ganz nebenbei kann der Film auch als filmanalytisches Studienobjekt für zielgruppengerechtes Einsetzen von Rollenklischees inkl. ihrer ironischen Brechungen dienen…)

Auf die Ferienromanze zwischen Spencer und Jen folgt der Heiratsantrag, und drei Jahre später wohnen sie im Vorort-Häuschen mit netten Nachbarn, guten Jobs als glückliche Familie. Bis die Killer kommen, die es auf Spencer abgesehen haben. Da werden im einen Moment noch Furzwitze gerissen, und dann, urplötzlich, ein Messerkampf, der das ganze Haus verwüstet. Spencer ist zwar ausgestiegen, damals in Nizza, das Kopfgeld von 20 Mio. Dollar ist aber eben doch verlockend, und so wird Jen mit der Wahrheit konfrontiert: Ihr Mann ist ein Killer.

Liefen zu Anfang Action- und Beziehungskomödie noch nebeneinander – letztere sichtlich am dirty talk von „Sex and the City“ geprägt –, so gehen sie nun Hand in Hand, und das ist auch der Moment, an dem der Film tatsächlich zu sich selbst, zu seinem ganz eigenen Schwung kommt. Jeder in der Nachbarschaft kann ein Killer sein, jeder kann ihnen nach dem Leben trachten, und zudem muss sich Jen mit Spencers Lüge auseinandersetzen und damit, dass sie schwanger ist… Verfolgungsjagden, Schießereien, tödliche Prügelszenen, alles drin – und das ganze ist eigentlich nur eine Prüfung für Ehe und Elternschaft.



Fazit: Romantische Actionadventure-Beziehungs-Komödie mit Elan und Witz.

ausblenden ▲

DVDs & Blu-rays zum Film

Medien-Kritiken

Kiss & Kill - (2010) - Blu-ray - Cover

Kiss & Kill (Blu-ray)

Erscheinungsdatum: 02.12.2010

Bild 8.0
Ton 9.0
Features 5.0
Medien-Bewertung 7.0
Fazit der Cinefacts-Redaktion:

Kiss & Kill ist durch seine einfach gestrickte und vorsehbare Story nur als reines Popcorn Kino zu genießen. Die technische Umsetzung ist durchaus gelungen. In der Bildwertung gab es zwar einiges an Punktabzug, dafür kann der Ton mit seiner mitreißenden Abmischung voll Überzeugen…mehr...

Besetzung & Stab

Inhalte zum Film

Fakten und Hintergründe zum Film "Kiss & Kill"

  • Filme
  • Mo, 05.11.2012
  • Kommentare

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen…mehr...

User-Kritiken

Bitte warten... Maske wird geladen...

Noch keine User-Kritiken vorhanden.

Kommentare

Bitte warten... Maske wird geladen...

Benutzer Kurgan

Hab ihn auf Englisch gesehen, hier zumindest stimmt die Chemie zwischen Heigl und Kutcher - und Tom Selleck ist natürlich ein Gewinn. Schließe mich daher der Cinema-Kritik an: besser, als die US-Verisse vermuten ließen (vielleicht mochten sie den Twist am Ende nicht), alles in allem recht unterhaltsam:

http://www.cinema.de/kino/filmarchiv/film/kiss-und-kill,4202372,ApplicationMovie.html

ach ja, und bei einigen Kills für 'ne FSK 12 auch erstaunlich knackig geraten - nun ja, ist ja auch 'ne Komödie ;-)

Benutzer Spike

Mittelmaß, aber 2 Selleck-Plus-Punkte. :D

Benutzer logopod

Ich seh sowohl Heigl als auch Kutcher ganz gern und finde das die ihre Sache eigentlich ganz gut gemacht haben.
Der Film selbst ist eigentlich ganz okay, also nicht gut, aber er unterhält leidlich. Leider gehts die letzten 20 Minuten total Bergab und die entgültige Auflösung ist so dermassen grottendämlich das sie dem Film wirklich schadet.
Noten vergebe ich grundsätzlich nicht, von daher gibts auch diesmal keine Wertung von mir, aber mehr als Unteres Mittelmass ist leider nicht draus geworden.
Schade, denn mit der Grundidee und den Darstellern war mehr drin.

Zur Mobil-Version der Website