Der Lorax (2012) - Poster
Der Lorax (2012) - Poster
Beobachten
Anmelden oder registrieren, um deine eigenen Listen hier zu sehen.

Der Lorax (3D)

Originaltitel: Dr. Seuss´ The Lorax

Von ,
Genre: Familie, Komödie, Animation | USA ()
Kinostart: (Deutschland), (USA)
Verleih: Universal Pictures International
Freigegeben ohne Altersbeschränkung ( Minuten)

Inhalt: Der zwölfjährige Ted lebt in Thneedville, einer Stadt, aus der die Natur vollständig vertrieben wurde. Hermetisch abgeschirmt von der Außenwelt leben hier Bewohner, die noch nie einen echten Baum gesehen haben. Nur die alten Thneedviller kennen noch die Truffula-Wälder. In einer Stadt ohne Sauerstoffproduzierende Pflanzen ist die Luft natürlich nicht die beste, Smog liegt über der Stadt. Der gerissene Geschäftsmann Aloysius O’Hare scheffelt Millionen damit, in Plastikflaschen abgefüllte Frischluft zu verkaufen. Ted will das Herz seiner Angebeteten Audrey brechen, indem er ihr ihren größten Wunsch erfüllt: Audrey möchte unbedingt einen echten Trufulla-Baum sehen. So macht sich Ted auf nach dem geheimnisvollen Once-ler zu suchen, denn der soll laut Teds Großmutter wissen, was mit den bunten Trufulla-Bäumen geschehen ist. Und tatsächlich erzählt der grummelige Once-ler Ted die Geschichte vom Verschwinden der Bäume, für das er selbst verantwortlich ist. Und vom Lorax, dem Hüter des Waldes, der vergeblich versucht hat ihn davon abzuhalten…

Videos zum Film

Bilder zum Film

Filmkritik

Theodor Seuss Geisel alias Dr. Seuss ist in den USA eine Legende. Es gibt wohl kein amerikanisches Kind, das die Geschichten des Kinderbuchautors nicht kennt. Seine beliebten Bücher werden zudem in 95 Ländern der Welt in 17 verschiedenen Sprachen gelesen. Neben "Der Lorax" stammen auch die Geschichte vom "Grinch" (2000) und "Horton hört ein Hu!" (2008) aus seiner Feder. Spätestens seit der Kinoadaption dieser beiden Geschichten ist Dr. Seuss auch vielen deutschen Kindern und Eltern ein Begriff. weiterlesen ▼

Wie alle fantastischen Abenteuer des Schriftstellers zeichnet sich auch "Der Lorax" durch seinen Fabel-Charakter aus. Dr. Seuss fasste selbst einmal die lehrreiche Botschaft seines Lieblingsbuches zusammen: „Im Buch Der Lorax geht es darum, sorgsam mit dem umzugehen, was wir haben. Es ist eine Botschaft gegen Umweltverschmutzung und gegen die Gier. Der Lorax sagt nicht, dass Bäume zu fällen unmoralisch sei. Ich selbst in einem Haus aus Holz und schreibe Bücher, die auf Papier gedruckt werden.“

In den Siebzigern war der Autor mit seinem lehrreichen Kinderbuch seiner Zeit weit voraus, denn die große Umweltschutzbewegung begann erst rund zehn Jahre später. Umso aktueller ist das Thema Umweltschutz jedoch bis in unsere heutige Zeit geblieben und umso wichtiger ist es bereits den Kindern ein Verantwortungsbewusstsein für die Natur in ihnen zu wecken. Den Filmemachern wird das mit ihrer sympathischen Kino-Adaption der Lorax-Geschichte auch ganz bestimmt gelingen. Apropos "Filmemacher": hinter dem Animationsfilm steckt "Ich - Einfach unverbesserlich"-Regisseur Chris Renaud. Er selbst ist mit den Büchern von Dr. Seuss aufgewachsen und von ihrem positiven Einfluss auf unsere Knirpse überzeugt: „Er bringt uns bei, achtsam mit einer Welt umzugehen, die größer ist als wir selbst, und dass jeder Einzelne von uns etwas bewirken kann. Diese Botschaft vergisst man nicht. Wenn man sie schon in der Kindheit mitbekommt trägt sie ein Leben lang.“

Um das Dr. Seuss-Universum angemessen auf die Leinwand bannen zu können, mussten die Figuren ausgestaltet und eine zusätzliche Welt erschaffen werden. Renaud und sein Team ergänzten die Buchvorlage um eine Vorgeschichte und einen Epilog. Keine einfache Aufgabe, wollte sich der Regisseur doch einerseits so nah wie möglich an der Originalgeschichte bewegen, musste aber auf der anderen Seite einen Film von mindestens 90 Minuten auf die Beine stellen. Zwar konnte die 90-Minuten-Marke nicht ganz geknackt werden, aber die Erweiterung der Originalstory ist den Filmemachern wirklich geglückt. Das Ergebnis ihrer Arbeit ist ein kurzweiliger, runder Animationsfilm mit unheimlich sympathischen und schrulligen Figuren, die nicht nur die Kids begeistern, sondern auch den Eltern den einen oder anderen Schmunzler entlocken.

Vor allem die äußert amüsanten Nebenfiguren tragen die eindeutige Handschrift des Regisseurs. Die süßen Bären, Goldfische und Vögel erinnern doch stark an die gelben Kult-Minions aus "Ich - Einfach unverbesserlich". Aber auch der Lorax mit seinem überdimensionalen gelben Schnurrbart ist einfach zum knuddeln putzig. Nicht zuletzt dank seine eigenartige Sprechweise. Hierfür lieh Hollywood-Star Danny DeVito der witzigen Titelfigur seine Stimme, in der US-Version, aber auch in der deutschen Filmfassung.


Fazit: "Der Lorax" ist ein kurzweiliges Animations-Abenteuer, das Kinder einige wichtige Lektionen zum Umgang mit unserer Umwelt lehrt und nebenbei auch noch eine Menge Spaß macht.

ausblenden ▲

DVDs & Blu-rays zum Film

Inhalte zum Film

Fakten und Hintergründe zum Film "Der Lorax"

  • Filme
  • Mo, 05.11.2012
  • Kommentare

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen…mehr...

User-Kritiken

Bitte warten... Maske wird geladen...

Noch keine User-Kritiken vorhanden.

Kommentare

Bitte warten... Maske wird geladen...

Benutzer Kinta

Wirklich schöner Film, den man tatsächlich mal in der Synchro gucken sollte, weil De Vito ne traumhafte Arbeit geleistet hat. Der Film ist schön überdreht bunt, es gibt gute Musicalnummern und der Humor trifft ziemlich ins Schwarze. Die Öko-Botschaft mit dem Dr. Seuss Zitat am Ende fand ich sogar recht bewegend umgesetzt und gar nicht so plump rübergebracht.

Das 3D ist echt klasse, für mich bis jetzt das beste 3D was ich dieses Jahr sehen durfte neben Hugo Cabret, wo es aber ja ganz anders eingesetzt wurde

Benutzer Pretender1

Ja jetzt verstehe ich auch erstmal richtig was die mir der Deutschen Stimme von ihm meinten! :klug:

Benutzer Archos

Die gute Nachricht zuerst: Endlich wieder mal ein Animationsfilm in dem gesungen wird.
Im Ganzen ein relativ unterhaltsamer Film, der durch eine unkonventionelle Erzählweise und leicht abgedrehte Bilder überzeugen kann. Die krassen Figuren und die tripartigen Bilder lassen jeden Hippie aufhorchen. Dazu noch die ökologisch korrekte Botschaft. Peace, Mann.
Leider gibt es ein paar Hänger. Der Film ist stellenweise sehr schnell erzählt

Zur Mobil-Version der Website