Mission: Impossible - Phantom Protokoll (2011) - Poster
Mission: Impossible - Phantom Protokoll (2011) - Poster
Beobachten
Anmelden oder registrieren, um deine eigenen Listen hier zu sehen.

Mission: Impossible - Phantom Protokoll

Originaltitel: Mission: Impossible - Ghost Protocol

Von mit ,
Genre: Thriller, Action | USA ()
Kinostart: (Deutschland), (USA)
Verleih: Paramount Pictures
Freigegeben ab 12 Jahren12- ( Minuten)

Inhalt: Die „Impossible Mission Force“- Agenten Jane Carter (Paula Patton) und Trevor Hanaway (Josh Holloway) sind zusammen mit ihrem Technikguru Benji Dunn (Simon Pegg) einem Kurier auf der Spur, der Abschusscodes für russische Nuklearwaffen bei sich hat. Kurz vor dem Ziel allerdings scheitert die Mission und die Dokumente fallen in die Hände der verführerischen Attentäterin Sabine Moreau (Léa Seydoux). Zur gleichen Zeit befindet sich der Anführer des IMF-Teams Ethan Hunt im Gefängnis in Moskau. Seine Team-Kollegen befreien ihn aus seiner Zelle, um mit ihm zusammen nach dem Mann zu suchen, für den die Codes eigentlich bestimmt waren: Dieser ist unter dem Decknamen Cobalt bekannt. Um Informationen über Cobalt zu bekommen, müssen Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein Team in den Kreml einbrechen. Doch Cobalt enttarnt das Team und löst eine Explosion im Kreml aus. Die „Impossible Mission Force“- Agenten werden für die Attentäter gehalten und verfolgt. Daraufhin aktiviert der US-Präsident das „Phantom-Protokoll“, nach dem die amerikanische Regierung das IMF-Team praktisch auflöst und seine Existenz fortan verleugnet. Gelingt es den Agenten nicht, den eigentlichen Attentäter zu finden, werden sie sich für den Anschlag verantworten müssen und als Terroristen verurteilt werden. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Cobalt ist mittlerweile im Besitz der Codes gelangt und dabei eine nukleare Katastrophe auszulösen. Eigentlich eine „Mission Impossible“ für Hunt und seine Agenten…

Videos zum Film

Bilder zum Film

Filmkritik

Mittlerweile sind es also vier Filme der "Mission Impossible"-Reihe. Bereits 15 Jahre liegt der erste und erfolgreichste Film "Mission Impossible" (1996) zurück. Dennoch steht jeder der vier Actioner für sich: Dank der verschiedenen Regisseure gleicht kein "M:I-Film" dem anderen. Wo der erste Film noch als klassischer Agenten-Thriller daherkommt, legte Regisseur John Woo bei "Mission Impossible II" (2000) scheinbar mehr Wert auf den Action-Charakter und meinte es damit leider etwas zu gut. Regisseur J.J Abrams ging was die Action betrifft daraufhin wieder etwas vom Gas und zeigt uns in "Mission Impossible III" (2006) dafür die bisher zu kurz gekommene menschliche Seite Hunts. Damit hat Abrams die perfekte Ausgangsposition für seinen Nachfolger Regisseur Brad Bird geschaffen. Mit "Mission Impossible - Phantom Protokoll" bekam dieser die Chance es besser zu machen – und das hat er ohne Zweifel auch getan. weiterlesen ▼

Zugegeben schwang etwas Skepsis mit der Besetzung des Animationsfilm-Meister Bird („Die Unglaublichen“ 2004, „Ratatouille“ 2007), der sich mit "Mission Impossible - Phantom Protokoll" erstmals als Live-Action-Regisseur versucht. Doch er hat sein Debüt wirklich hervorragend gemeistert. Allerdings hatte er auch einen beachtlichen finanziellen Rahmen für all die atemberaubenden Szenen gestellt bekommen: stolze 150 Millionen Dollar hatte er für sein Live-Action-Erstlingswerk zur Verfügung.

Damit kann man Tom Cruise und Co. auch gut und gern um die halbe Welt schicken: Gedreht wurde über fünf Monate lang, an Drehorten wie Los Angeles, Moskau, Prag, Mumbai, Vancouver und Dubai. Für Bird ein absolutes Muss, will man einen anständigen Mission Impossible –Streifen drehen: "Diese Filme führen uns um die Welt, das macht ihren Reiz mit aus." Dubai stand diesmal für den spektakulärsten Stunt des Films Kulisse. An der Außenfassade des höchsten Wolkenkratzers der Welt – dem 828 Meter hohen Burj Khalifa – musste sich Cruise (der auch im vierten Teil all seine Stunts selbst macht) dafür in die oberen Stockwerke hangeln. Ein atemberaubender Anblick, der für Höchstspannung sorgt.

Und genauso turbulent und spektakulär wie diese Kletterszene gestaltete sich der ganze Film. Gut, dass auch im vierten Teil Simon Pegg alias „Benji Dunn“ mit von der Partie ist. Mithilfe seiner futuristischen Gadgets und komischer Witze lockert er auf sehr angenehme Weise hin und wieder die Spannung auf und gibt dem Zuschauer damit eine kleine Verschnaufpause, bevor die Action wieder Fahrt aufnimmt.

Auch wenn die Story auf den ersten Blick recht komplex erscheint, verläuft sie dennoch geradlinig und ist leicht nachvollziehbar. Ein absoluter Pluspunkt, denn man will bei dieser Art von Popcorn-Kino das Action-Schauspiel genießen und sich nicht den Kopf über eine verwundene Geschichte zerbrechen. Trotzdem ist die Story deshalb keineswegs seicht, die beiden Drehbuchautoren André Nemec und Josh Appelbaum wählen den perfekten Mittelweg.


Fazit: Ein furioser Actionkracher, der ganze zweieinhalb Stunden voller erstklassiger Stunts und spannungsgeladener Momente bietet.

ausblenden ▲

DVDs & Blu-rays zum Film

Medien-Kritiken

Mission: Impossible - Phantom Protokoll - (2011) - Blu-ray & DVD - Cover

Mission: Impossible - Phantom Protokoll (Blu-ray & DVD)

Erscheinungsdatum: 14.05.2012

Bild 9.0
Ton 8.0
Features 6.0
Medien-Bewertung 7.0
Fazit der Cinefacts-Redaktion:

Die Blu-ray-Version des Films „Mission Impossible – Phantom Protokoll“ kann auf ganzer Linie überzeugen. An der Bildqualität gibt es nicht viel zu meckern, denn das Bild punktet mit einer tollen Schärfe, Detail- sowie Farbwiedergabe und weist keinerlei Kompressionsspuren auf…mehr...

Besetzung & Stab

Inhalte zum Film

"Mission: Impossible 5": Besetzung um Tom Cruise wächst - News

"Mission: Impossible 5": Besetzung um Tom Cruise wächst

  • Filme, Stars
  • Do, 10.07.2014
  • 1 Kommentare

Paramount kündigt "Mission: Impossible 5" für Ende 2015 an. Neben Tom Cruise sind Jeremy Renner und Simon Pegg wieder mit an dabei - sowie "White Queen"-Star Rebecca Ferguson.mehr...

Paramount plant "Mission: Impossible 5" mit Tom Cruise - News

Paramount plant "Mission: Impossible 5" mit Tom Cruise

  • Filme
  • Sa, 13.10.2012
  • Kommentare

Während seit wenigen Tagen "Mission: Impossible - Phantom Protokoll" mit Tom Cruise als vierter Teil der erfolgreichen "Mission: Impossible"-Reihe in den deutschen Kinos zu sehen ist, plant Paramount Pictures bereits mit einer weiteren Fortsetzung…mehr...

User-Kritiken

Bitte warten... Maske wird geladen...

Noch keine User-Kritiken vorhanden.

Kommentare

Bitte warten... Maske wird geladen...

Benutzer True Lies

07.05.2008:
Wird es einen vierten "Mission: Impossible" geben?

Wie die Variety gestern berichtete, hat Sumner Redstone - seines Zeichens Boss von Viacom, dem Mutter-Konzern
von Paramount - einen vierten Teil der Agenten-Serie "Mission: Impossible" ins Gespräch gebracht. Er habe keine Einwände, wenn Tom Cruise
darin mitspielen würde. Die Entscheidung über einen weiteren M:I-Film und die Besetzung dafür läge aber bei Paramount-Chef Brad Grey

Benutzer executor

Nachdem die großartige Thandie Newton aus Teil 2 auch nicht mehr mitmachen durfte sag ich mal: Schießt den Katie-Holmes-Klon Michelle Monaghan einfach ab! :-bla

Benutzer The Corey

Klingt nach einem Fall für McG :cool:
Bin mal gespannt, ob der gute Mr. Hunt seiner Michelle Monaghan weiterhin dei Treue hält, oder ob's nach dem großen "zusammen-ziehen" Tralala aus Teil 3 wieder ein neues Girlie gibt.

Zitat von take_over:
Mir hat Teil 1 von Brian De Palma am besten gefallen. Kam imho am ehesten an die Serie ran auch wenn dem Zuschauer wohl die Action fehlt.


WORD

Zur Mobil-Version der Website